Helgoland!

April 26, 2013

Basstölpel, Seehunde, Trottellummen und co.

Wer als Naturfotograf Deutschlands einzige Hochseeinsel (so wird sie zumindest gemeinhin bezeichnet, auch wenn sie de facto noch gar nicht in der „Hohen See“ liegt), erwartet viel – und das zu Recht. Das Angebot an „lohnenswerten“ Motiven ist schon beeindruckend: Basstölpel, Trottellummen, Tordalke, Dreizehenmöwen, Eissturmvögel sind als Brutvögel in den mächtigen roten Felsen täglich und in meist fotogenem Abstand anzutreffen – ohne dass der Fotograf sich mit irgendwelchen besonderen Vorarbeiten, wie Tarngedanken oder ähnlichem, beschäftigen müsste. Die Vögel sind einfach da, sie brüten direkt vor unseren Augen, nur wenige Meter vom Klippenrundweg entfernt. Manchmal hat man das Gefühl, man müsse einfach nur die Hände nach ihnen ausstrecken, um sie berühren zu können.

Seehund HelgolandNeben diesen „Must-Do’s“ auf der Fotografenwunschliste für einen Helgoland-Trip bietet die Insel noch eine Vielzahl weiterer attraktiver Motive und sie ist dabei voller Überraschungen: Jeder Tag hält eine neue interessante Begegnung parat für denjenigen, der die Insel mit offenen Augen besucht. So begegneten wir auf der „Düne“ den obligatorischen Austernfischern, Steinwälzern und Sanderlingen neben Hunderten Kegelrobben und Seehunden, außerdem Waldschnepfen, Wanderfalken und einer Vielzahl weiterer Arten.

Mein Fazit: Helgoland ist ein „Muss“ für jeden Naturliebhaber. Vermutlich nicht nur einmal im Leben.

Viel Spaß mit der heutigen Galerie!

Advertisements

Ein Winterwochenende im Bayerischen Wald

Februar 22, 2013

Braunbär-Portrait

Gerade zurück aus dem winterlichen Bayerischen Wald, möchte ich heute einige Impressionen aus dem Tierfreigelände präsentieren. Schon mehrfach bereiste ich dieses tolle Gehegezone des Nationalparks Bayerischer Wald, bisher jedoch nie im Winter. Die Erwartungen waren groß: Wölfe und Luchse im hohen Schnee, vielleicht sogar ein Blick auf die Braunbären. Dass sich uns aber die Gelegenheit bieten sollte, die Braunbären-Familie einen ganzen Tag lang zu beobachten, damit hatten wir nicht gerechnet. Wir – das sind, wie so oft, mein Freund und Fotografenkollege Sven und ich.

 

Heute möchte ich den Schwerpunkt auf die Braunbären legen. Sie haben es verdient, eine eigene Galerie zu erhalten. Natürlich hat das Tierfreigelände bei Neuschönau noch viele weitere Motive zu bieten, die ich vielleicht beim nächsten Eintrag hier nachreichen werde. Für heute heißt es: Ein Tag bei den Braunbären – viel Spaß beim Betrachten der Bildauswahl aus zwei Tagen (und etwa 3.000 Bildern)! Klick!


Reise-Impressionen: Spätsommer in Schweden

September 10, 2011

Der Elch frisst friedlich am Straßenrand. Beim Bergaufstieg stolpern wir über unzählige Lemminge. Oben angekommen erwartet uns der Goldregenpfeifer. Und aus dem dichten Unterholz trabt völlig unverhofft ein Rentier mit mächtigem Geweih hervor…

Das alles ist Schweden. Doch nicht immer präsentieren sich die Bewohner so bereitwillig dem Urlauber oder Fotografen. Zum Glück bietet auch die Landschaft mit ihren unzähligen Flüssen und Seen immer wieder neue Fotomotive, so dass auch das Weitwinkelobjektiv nicht zu kurz kommt.

Heute lade ich Sie ein, zu einem Ausflug nach Schweden: Elche, Bären, Rentiere, Lemminge und einige weitere Tierarten warten auf Sie vor den herrlichen Kulissen des Landes – in der heutigen Galerie.


Traumlandschaften in Schweden

Juli 22, 2011

Sich spiegelnde Waldlandschaften im klaren Wasser eines Bergsees. Einsame, menschenleere Straßen. Ein romantischer Sonnenuntergang am Rande der Baumgrenze im Gebirge…

Eine Reise durch Schweden hält unzählige traumhafte Landschaftsmotive bereit. Oft wird man vergeblich Zeugnisse der Anwesenheit von Menschen suchen, hier findet der Naturliebhaber wahrlich noch unberührte Natur. Die heutige Galerie lädt ein zu einer Reise ins Land der 1.000 Flüsse und Seen: Entlang der menschenleeren Straßen, vorbei am friedlich dahin plätschernden Fluss, hin zu klaren Gewässern und einsamen Häusern. Viel Spaß!


Vällkommen till Härjedalen!

Juni 17, 2011

Schweden. 9,5 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 450.000 km2 – das sind etwa 21 Einwohner pro Quadratkilometer (zum Vergleich: in Deutschland sind es 229). In Härjedalen, einer Provinz in Nordschweden, sind es nochmals deutlich weniger. Die Bevölkerungs“dichte“ wird hier mit einem Einwohner je Quadratkilometer angegeben – und damit leben hier statistisch mehr Wildtiere als Menschen. Die Wahrscheinlichkeit, in dieser Region auf einer Wanderung einem Elch, Rentier oder Bären über den Weg zu laufen, ist somit größer als einem Menschen zu begegnen…

Die Serie über das herrliche Schweden möchte ich heute mit einer Bildergalerie beginnen, welche erste Eindrücke in die schwedische Tierwelt bietet: Rentiere, Elche, Schnee- und Auerhühner stehen auf dem Programm. Viel Spaß!